Rhododendron Wildformen

Halbschatten bis Schatten
pH Wer 4,0 - 5,5
April bis Mai
1,0 - 2,0 m
Ungenießbar
Terrassen und Balkonpflanze

Rhododendron Wildformen

Blütezeit/Belaubung/Ernte

Die Wildformen der Rhododendren blühen von April bis Mai. Wildarten blühen je nach Sorte weiß, rosa oder lila.

Verwendung

Die Wildarten eignen sich für Beetbepflanzungen aber auch für Einzelstellung.

Wuchsgröße/Abstand

Eine Besonderheit der Wildarten ist ihr vielseitiges erscheinen in der Natur. Kleinere Sorten werden zwischen 1,0 - 1,5 Meter hoch. Wohingegen andere Sorten bis zu 2 Meter erreichen können. Je nach Größe ist auch der Pflanzenabstand zu wählen. Der Mindestabstand sollte auf jeden Fall 1,0 Meter betragen.

Standort

Rhododendren brauchen einen sauren Boden, mit einen pH-Wert zwischen 4 und 5,5. Zur Herstellung dieses sauren Bodens einfach Torf unter die Erde mischen. Die pralle Mittagssonne sollte vermieden werden. Rhododendren brauchen halbschattige bis schattige und windgeschützte Standorte. Zusätzlich schadet Staunässe der Pflanze. Eine Drainage im Boden verhindert bei regelmäßiger Bewässerung einen Nässestau.

Dünger

Eine Düngung im Frühjahr und im Sommer mit Rhododendrondünger, mineralischen Volldünger oder Langzeitdünger fördert das Wachstum und Attraktivität.

Schnitt

Rhododendren können (am besten direkt nach der Blüte) kräftig beschnitten werden. Die neuen Triebe bilden sich an den Stellen des Rhododendron, die ausreichend Licht bekommen.

Winterhärte

Rhododendren sind sehr gut winterhart. Sollte der Rhododendron im Kübel gepflanzt sein, wird ein Winterschutz benötigt. Hier die Pflanze an einem frostfreien Ort überwintern.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen